News im Detail 2003
kleimbing.de home
Gebiete
Fotos
Storys mit Fotos
GĂ€stebuch
Wichtiges/ News
Weiteres/ Links
Kinderklettern
Forum

 Gebieteauswahl:

 Storyauswahl:

zum Lexikon Lexikon

E-Mail an:
uli@kleimbing.de

Counter:

 

Bergzeit - Ausrüstung zum Klettern
Der Shop für Kletterschuhe

 

News im Detail 2004

Kletterwettkampf Kids-Cup  02.12.2003
Hoher Fels: 2 neue Routen  19.11.2003
Waldbrand am Kaitersberg 18.08.2003
Befristete Sperrung bei Nußhausen im AltmĂŒhltal  05.08.2003
Lockerer Haken am Teufelstisch bei Mitterfels  28.07.2003

Schlechte Haken am Kaitersberg 28.07.2003
KLETTERVERBOT in HARDT (Labertal) 11.07.2003

02.12.2003:

Kinder- und Jugendkletterwettkampf Kids-Cup am 03.04.2004
In der Kletterhalle MegaSports in Obertraubling bei Regensburg findet am 03.04.2004 wieder der Kinder- und Jugendkletterwettkampf Kids-Cup statt. Die Organisation liegt wie im Vorjahr bei Martin Gritsch.
E
s wird in vier Altersgruppen geklettert.
 - 8-9 Jahre Jungen und MĂ€dels gemeinsam. 2 BoulderLexikon und 2 Schwierigkeitsrouten im topropeLexikon. Schwierigkeitsgrad der Boulder: 3 und 5; klettern 4 und 5 (immer mit Steigerung der Schwierigkeit in der Route)
 - 10-12 Jahre Jungen und MĂ€dels gemeinsam. 2 Boulder und 2 Schwierigkeitsrouten im toprope. Schwierigkeitsgrad der Boulder: 5 und 6; klettern 5 und 7 (immer mit  Steigerung der Schwierigkeit in der Route)
 - 13-15 Jahre Jungen und MĂ€dels getrennte Wertung. 3 Boulder und 3 Schwierigkeitsrouten im Vorstieg. Schwierigkeitsgrad der Boulder: 6; 7+/8-; 8+; klettern 7; 8; 8+/9- (immer mit Steigerung der Schwierigkeit in der Route)
 - 16-18 Jahre Jungen und  MĂ€dels getrennte Wertung. 3 Boulder und 3 Schwierigkeitsrouten im Vorstieg. Schwierigkeitsgrad der Boulder: 7; 8-; 9-; klettern 7; 8; 8+/9- (immer mit Steigerung der Schwierigkeit in der Route).

Die Punktebewertung geht sowohl bei den Bouldern als auch bei den Routen nach Anzahl der gekletterten Griffe (das hat sich vom letzen Jahr bewĂ€hrt). Bei Punktegleichstand um den  ersten Platz gibt es ein Superfinale, die Route ist dann aus der nĂ€chsten Altersgruppe. Start wird gegen 10 Uhr sein. Siegerehrung bei 40 Teilnehmern  ca. 18:00 Uhr, bei ca. 60 Teilnehmern ca. 20:00 Uhr. Veilleicht gibts nahcher  noch eine After-Party . StartgebĂŒhr wird wahrschienlich bei 12,- Euro liegen.
Bei ausreichend Sponsoren wird vielleicht jeder  Teilnehmer einen Preis erhalten.

Weitere Details gibt es Anfang MĂ€rz 2004.
Interessenten können sich bei Martin Gritsch anmelden, E-Mail: graf.gritsch@t-online.de

Siehe auch: 1. offener Regensburger Kletterwettkampf

 

19.11.2003:

Hoher Fels bei Schillertswiesen: Zwei neue Routen

Uli in Kakao mit Pfeffer, 7-.-


Anfang November gelang es mir noch, zwei Neurouten am Hohen Fels einzubohren und zu begehen. Am rechten Fels startet ganz knapp links vom Einstieg von “Ein Rabe geht im Wald sparzieren” jetzt die Route Kakao mit Pfeffer, Bewertungsvorschlag 7- (im Topo Nr. 24). Hier geht es dann in einer leichten Linksschleife ĂŒber ein kleines

Knallewups, 7/7+

DĂ€chlein hinauf. Am mittleren Fels verlĂ€uft ĂŒber den ĂŒberhĂ€ngenden Pfeiler zwischen dem Projekt und “Cold Cut” die neue Route Knallewups, Bewertungsvorschlag 7/7+ (im Topo Nr. 23). Diese Route endet auf dem Absatz unter dem glatten Dach und bietet großgriffige athletische Kletterei mit einem interessanten Aufrichter am Ende. Beide Routen wurden von Uli Schlieper eingerichtet und erstbegangen. Sie sind mit Petzl Longlife Bohrhaken ausgerĂŒstet, Knallewups auch mit einem Umlenker mit fixiertem Edelstahl-Karabiner. Das Material wurde freundlicherweise vom Bergsportladen Der AusrĂŒster in Wörth an der Donau gesponsert. Vielen Dank! Die Routen erweitern etwas das Angebot im siebten Grad am Hohen Fels. Über RĂŒckmeldungen von Euch ĂŒber die Routen, auch zu den BewertungsvorschlĂ€gen, wĂŒrde ich mich freuen.
Topos Hoher Fels
Infoteil Hoher Fels

 

18.08.2003:

Waldbrand am Kaitersberg
Das Straubinger Tagblatt berichtet heute: “Waldbrand am Kaitersberg (Kreis Cham): Rund 600 Meter östlich der Kötztinger HĂŒtte, im Bereich des SteinbĂŒhler Gesenkes, brannte am Freitag auf etwa 400 Quadratmetern in dem steil abfallenden GelĂ€nde die Gras- und MoosflĂ€che. Die Feuerwehren aus Kötzting und Umgebung (...) begannen von beiden Seiten des Kaitersberges mit dem Aufbau einer Löschwasserförderung. Die Feuerwehrleute gingen dabei zum Teil bis an ihre physische Leistungsgrenze. Unter anderem mussten bis zu 190 Kilogramm schwere Tragkraftspritzen auf einem Wanderweg hinauf zum Riedlstein transportiert werden. Auch die BrandbekĂ€mpfung fand in dem unwegsamen GelĂ€nde unter schwierigen Bedingungen statt.”
Ob die Kletterfelsen in irgendeiner Form beeintrĂ€tigt wurden, ist mir nicht bekannt. Vielleicht weiß von Euch jemand genaueres? Mit Zigarettenkippen muß man momentan auf jeden Fall extrem vorsichtig sein. Ich finde es sowieso eine Sauerei, wie es an manchen Felsen am Einstieg aussieht. Seinen MĂŒll wieder mitzunehmen sollte doch selbstverstĂ€ndlich sein. Und auch Zigarettenraucher, wie ich auch einer bin, mĂŒssen ihre Kippen nicht auf den Boden werfen. Ich sammle meine Kippen in einer Außentasche unten am Rucksack. Wer mich am Fels mal trifft, kann das gerne kontrollieren. MĂŒllansammlungen am Fels werfen sicher kein gutes Licht auf uns Kletterer.

 

05.08.2003:

Befristete Sperrung bei Nußhausen im AltmĂŒhltal
Von Jörg Eberlein bekam ich folgenden Hinweis:
“
Hallo Kletterer!
vor einigen Tagen hat mich die Regierung von Niederbayern angerufen, dass jetzt ĂŒber Nußhausen die  "Steinschlagschutzarbeiten" beginnen werden. WĂ€hrend dieser Zeit verhĂ€ngen  sie ein Kletterverbot an kleinem und großem Keilstein, Quaderwand und Waldkopf. Dauer vorraussichtlich 1 Monat. Das wird man wohl akzeptierren mĂŒssen. Danach soll das Verbot aber möglichst schnell wieder zurĂŒckgenommen  werden.
Ciao
Jörg
”

 

28.07.2003:

Lockerer Haken am Teufelstisch bei Mitterfels
Gestern habe ich festgestellt, dass am Teufelstisch bei Mitterfels der zweite Haken in der Route “Großes Dach” (7) ziemlich locker ist. An dieser Stelle ist es zwar noch nicht so richtig schwer und der nĂ€chste Haken ist auch nur einen knappen Meter weiter, aber acht geben sollte man trotzdem. Die DAV-Sektion Straubing, die den Teufelstisch betreut, ist informiert.

 

28.07.2003:

Schlechte Haken am Kaitersberg
Von Christian Hartl erhielt ich folgende aktuelle Nachricht:
Am Kaitersberg / SteinbĂŒhler Gseng hat irgendein Unbekannter eine Neutour Name: ??? ca. VI eingebohrt, was ja an sich recht löblich wĂ€re. (Einstieg der Route Rosenhos, nur oben am Dach rechts vorbei ĂŒber die Verschneidung zu Umlenker). Der Haken liegt nur an den Haken!!! Der Unbekannte hat nĂ€mlich die Gewindestangen zu tief gesetzt, so dass von den Muttern ĂŒber den Bohrhakenlaschen nur ca. die HĂ€lfte der GewindegĂ€nge greifen !!! Ich hoffe der Unbekannte liest diese Meldung und setzt neue Haken !!!

 

11.07.2003:

KLETTERVERBOT in HARDT (Labertal)
Von Ingo Klemm, dem Felsbetreuer vom DAV fĂŒr Hardt im Laabertal, kommt folgender wichtige Hinweis:

An alle Kletterer,
die zunehmende Beliebtheit und Frequentierung des kleinen Klettergebietes HARDT im Laabertal fĂŒhrt leider mittlerweile zu einer erheblichen und sicher auch nicht unberechtigten VerĂ€rgerung von EigentĂŒmer und Anwohnern.

HauptgrĂŒnde sind:

a) Die schwierige und  ungĂŒnstige Parksituation und die damit verbundene BelĂ€stigung der Anwohner sowie die Verkehrsbehinderung und - gefĂ€hrdung. Das Parken im Zugangsbereich zum Klettergebiet, und zwar auch links und rechts der Hauptstrasse (!), ist  der schwerwiegendste Kritikpunkt.

b) Die LÀrmbelÀstigung durch die Kletterer.

c) Das Nicht-Beachten des absoluten Rauchverbots im  Wald.

DIES HAT DAZU GEFÜHRT, DASS DER EIGENTÜMER DES KLETTERGEBIETES DAS BETRETEN UND KLETTERN VERBIETEN WILL.

Die Aussage  ist eindeutig: Dies ist keine diffuse Drohung, sondern ein bereits gefasster  Beschluss  des EigentĂŒmers, der sich sogar schon ĂŒber die rechtlichen  Möglichkeiten informiert hat (!)

Mitglieder des DAV Regensburg konnten in einem GesprĂ€ch mit dem EigentĂŒmer folgendes erreichen:
Wir bekommen eine  BewĂ€hrungsfrist um die oben genannten Punkte erkennbar zu verbessern. Wenn sich innerhalb dieser Frist nichts verbessert hat, ist das Klettergebiet allerdings definitiv verloren !

DESHALB UNSER APPELL AN ALLE,  DIE AUCH IN ZUKUNFT NOCH IN HARDT KLETTERN WOLLEN:

a) Parkt AB SOFORT nicht mehr im Ortsbereich von  Hardt, insbesondere unterhalb des Klettergebietes, sondern auf dem Wanderparkplatz neben der KlĂ€ranlage im Tal (von  Hardt Richtung Eilsbrunn). Das ist verdammt ernst gemeint!

b) Das laute Rumschreien beim Klettern ist sowieso uncool und out. Felsen sind  SchallverstĂ€rker, also benehmt euch zivilisiert.

c) Das Rauchen im Wald (nicht nur in diesem) ist im Sommer generell verboten und Kippen auf dem  Waldboden oder in Felsritzen im Einstieg (wo meine kleine Tochter sie wieder  rausfriemelt) sind eine Schweinerei, mehr muss ich wohl nicht  sagen.

d) Habt VerstĂ€ndnis fĂŒr die Anwohner und vermeidet jegliche  BelĂ€stigung oder Konfrontation.

e) Denkt ĂŒber Ausweichgebiete nach,  wenn es in Hardt voll ist. Im Umkreis von 5 km gibt es weitere Felsen und  diverse Bouldermöglichkeiten. AuswĂ€rtige Besucher sollten sich fragen, ob 100 km Fahrt fĂŒr 10 Meter Wandhöhe wirklich sinnvoll sind.

Bitte denkt  daran,
wir sind nur GĂ€ste in diesem Klettergebiet und auf die Akzeptanz von EigentĂŒmer und Anwohnern angewiesen. Wenn wir es nicht schaffen,  eine spĂŒrbare Verbesserung der Situation zu erreichen, ist das Gebiet verloren.

Bitte leitet diese Email an alle weiter die betroffen sein könnten.

Beste GrĂŒĂŸe,

Ingo Klemm fĂŒr den DAV Regensburg
(Gebietsbetreuer fĂŒr Alling, Stifterfels, Hardt)

© 2002-2009 by Ulrich Schlieper - Text and Photos